Natura 2000 Infozentrum Machland

In den schön gestalteten Räumen eines alten restaurierten Gebäudes, gleich am Ortseingang von Saxen gelegen, können sich Interessierte über die Naturschätze der Entenlacke informieren. In wechselnden Ausstellungen und Veranstaltungen wird über die Eigenheiten des Gebietes und seiner tierischen und pflanzlichen Bewohner informiert.
 
Adresse:
4351 Saxen 8
Tel.: 0650 3157223
www.entenlacke.at
 
Öffnungszeiten:
Mittwoch: 16:00-18:00 Uhr
Samstag: 13:00-15:00 Uhr
Sonntag: 8:30-11:30 Uhr
auf Wunsch gegen Voranmeldung unter: 0650-3157223
 
Mitarbeiter der Bezirksgruppe Machland bieten Führungen ins Gebiet an. So wird den Menschen vor Ort und vielen Gästen ein umfassender Einblick in die dynamischen Prozesse an einem großen Fluss wie der Donau und seine angrenzenden Auen- und Kulturlandschaften gewährt.
 

© Martin Sevcik

© | naturschutzbund | Oberösterreich

© D. Priller

Jeden 1. Freitag im Monat trifft sich die | naturschutzbund |-Regionalgruppe Machland um 19.00 Uhr im Cafe Buchberger, Saxen 7, 4351 Saxen zum Stammtisch. Alle Interessierten sind dazu recht herzlich eingeladen.
 

Eröffnung der Libellenausstellung am 24.Mai 2014

Libellenausstellung Machland © A. Schneider
Libellenausstellung Machland © A. Schneider

Die | naturschutzbund |-Regionalgruppe Machland hat am 24.05.2014 die Ausstellung "Libellen im Machland - Akrobaten der Lüfte in schillernden Farben" eröffnet.

Es war ein weiter Weg bis es so weit war, die Ausstellung eröffnen zu können: Die Idee dazu wurde an einem der ersten Stammtische der Gruppe im Jahr 2012 geboren. Alois Kaltenböck trat mit dieser Idee an Karl Huber heran, da er wusste, dass dieser ein Faible für diese Insekten hat.

Als Karl sich damit einverstanden erklärte, begann er mit den Kartierungsarbeiten. Noch im Jahr 2012 kam es zu 49 Kartierungsbegehungen im Machland. Diese Ergebnisse wurden in einem Protokoll festgehalten und in den Wintermonaten in eine Datenbank eingetragen. Im darauf folgenden Jahr 2013 folgten weiter 35 Kartierungsbegehungen im Machland. Nun standen weit über 1000 Kartierungsdatensätze zur Verfügung. Diese wurden von Thomas Gassner in eine spezielle Datenbank überspielt.

Nun galt es ein Konzept für diese Ausstellung zu erarbeiten. Auf der Grundlage dieses Konzeptes wurde nun von Alexander Schneider das Layout erarbeitet. Zuletzt erstellte Thomas Gassner digitale Karten um die Aussagen dieser Kartierung im Machland darzustellen.

Nun kam der Tag der Eröffnung und somit war die Arbeit unserer weiblichen Mitglieder, Christa Aistleitner, Karin Guttmann und Tochter Anja in höchstem Maße gefragt. Sie sorgten für das leibliche Wohl der Ausstellungsbesucher.

Um 18:00 war es dann so weit. Karl Huber eröffnete die Ausstellung in dem er die Besucher begrüßte und das Entstehen dieser Ausstellung mit einigen Geschichten aus der Kartierungsarbeit unterlegte. Die etwa 40- 50 Gäste zeigten bei der Eröffnung keine Eile, da dieser Abend sich zu einer lauen Frühsommernacht entwickelte und es sich bei der Verköstigung mit regionalen Produkten im Garten des NIZ gut aushalten ließ. Fritz Gusenleitner, Chef des OÖ Biologiezentrums zeigte sich überrascht, hier in dieser ländlichen Idylle eine so hochwertige Ausstellung vorzufinden. Nachdem die Besucher durch die Ausstellung gegangen waren, wurden viele Fragen an Karl Huber gestellt und so kam es, dass bis in die späten Abendstunden rege Gespräche geführt wurden.

Vielen Dank an alle Mitglieder der | naturschutzbund |-Regionalgruppe Machland, die zum Gelingen dieser Ausstellung beigetragen haben.

Die Ausstellung "Libellen im Machland - Akrobaten der Lüfte in schillernden Farben" kann während den Öffnungszeiten des Natur-Informations-Zentrum besichtigt werden!

Zurück

Cookies helfen uns bei der Erbringung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Angebote erklären Sie sich mit dem Setzen von Cookies einverstanden.