Raufußbussard "Alex" schreibt Geschichte!

© Konrad Langer

Erstmalig in der 30jährigen Geschichte der Greifvogel- und Eulenschutzstation OAW des Naturschutzbundes Oberösterreich bekam Konsulent Reinhard Osterkorn, der die Pflegestation mit viel Herzblut aufgebaut hat und rund um die Uhr betreut, eine Raufußbussard-Dame im zweiten Kalenderjahr zur Gesundpflegung. „Alex“, so wurde das Weibchen benannt, wurde am 25. Jänner 2017 von der Tierrettung Österreich mit einem Schädel-Hirn-Trauma von Kallham bei Neumarkt im Hausruckviertel nach Linz, Ebelsberg gebracht und durfte sogleich das komplett neue Reha-Gehege „einweihen“. Da es ihr rasch wieder besser ging, wurde sie einige Tage darauf mit einem Aluring der Vogelwarte Österreich markiert, vermessen und gewogen.

Um mehr über die Zugwege dieses nordischen Wintergastes zu erfahren, bekam „Alex“ einen GPS-GSM-Sender montiert. Übrigens bekommt nicht jedes Tier einen Sender! Diese sind sehr kostspielig und werden nur auf ausgewählten Vögeln mittels Beckengurt angebracht. Das hat den Vorteil, dass der Sender, ohne das Tier zu behindern, jederzeit abfallen kann. Nach ausgiebigen Flugstunden in der großen Voliere und vollständiger Genesung stand einer Wiederfreilassung nichts mehr im Wege. Seit dem 5. Februar 2017 befindet sich „Alex“ wieder im Wildflug und wird uns hoffentlich mit atemberaubenden Wanderungen beeindrucken.

Zurück

Cookies helfen uns bei der Erbringung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Angebote erklären Sie sich mit dem Setzen von Cookies einverstanden.