Zwei Luchse im NP Kalkalpen freigelassen

© Josef Limberger

Am Freitag, 17. März 2017 wurden ein Luchsmännchen sowie ein Luchsweibchen von der Schweiz in den Nationalpark Kalkalpen übersiedelt. Die Freilassung von den zwei Pinselohren, als Ersatz für zwei nachweislich illegal getötete Luchse, ist ein wichtiger Impuls für die Zukunft des Luchses in den Ostalpen. Presseaussendung des Nationalparks Kalkalpen

Der Naturschutzbund Oberösterreich als Mitglied der ARGE LUKA (Arbeitsgemeinschaft Luchs in den Nördlichen Kalkalpen) begrüßt diese Bestandsstützungsaktion.Wir wünschen den beiden ein glückliches Schicksal sowie einen Aufwärtstrend für die Luchspopulation in den nördlichen Kalkalpen!

Zum Luchs

 

Zurück

Cookies helfen uns bei der Erbringung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Angebote erklären Sie sich mit dem Setzen von Cookies einverstanden.