NATURSCHUTZBUND Österreich > Über Uns > Natura 2000 Infozentren > Natura 2000- & Grünes Band-Infozentrum Leopoldschlag des Naturschutzbundes

Natura 2000 - Grünes Band Infozentrum Leopoldschlag

                                            

 

Der Naturschutzbund betreibt in der schönen Marktgemeinde Leopoldschlag im Bezirk Freistadt, direkt an der Grenze zu Tschechien gelegen, das Infozentrum über das Grüne Band Europas und über das NATURA 2000-Gebiet am Grenzfluss Maltsch.

 

 


© Erwin Pramhofer
   
    © Andi Abfalter
   
    © Andi Abfalter

 

Termine 2016

Wildtiere im Winter: 9. Jänner, 6. Februar, 5. März 2016

 

Führungen:

Wildtiere im Winter

Grenzüberschreitende Wanderung nach Zettwing (CZ)

Landschaftspflege durch Wasserbüffel

Das grüne Klassenzimmer - die bunte Welt der Vögel

 

 

Führung zum Thema "Die Büffel sind los - Landschaftspflege im Europaschutzgebiet Maltsch am Grünen Band Europas"

Bei dieser Exkursion erfahren Sie Wissenswertes über die Schutzgüter im Europaschutzgebiet Maltsch: Wachtelkönig, Braunkehlchen, Neuntöter, Bekassine, Fischotter, usw. und erleben die prächtigen Wasserbüffel vor Ort bei der Arbeit auf den Feuchtwiesen.

Feuchtwiesen sind seit Jahrhunderten ein Teil des mitteleuropäischen Landschaftsbildes. Sie sind nur schwer zu

bewirtschaften, weisen jedoch einen großen Reichtum an außergewöhnlichen und seltenen Tier- und Pflanzenarten auf und sind daher besonders schützenswert.

Zur Förderung und Entwicklung dieser Flächen werden im Europaschutzgebiet Maltsch europäische Wasserbüffel eingesetzt. Diese interessante Nutztierart wird zunehmend für die Landschaftspflege entdeckt. Die Suhlen und Wasserlöcher, die durch die sich wälzenden Wasserbüffel entstehen, bieten einzigartige Lebensräume für viele Amphibien und Reptilen. Im Dung der Wasserbüffel halten sich viele Insekten und besonders Käfer auf. Diese bilden wiederum Nahrungsgrundlage für verschiedene Wiesenvögel und Fledermausarten.

Dauer: ca. 3 Stunden
Kosten: Erwachsene € 10.-, Kinder € 5.-. Gruppen auf Anfrage

 

 

Grenzüberschreitende Wanderung nach Zettwing (CZ) am Grünen Band Europa

Das Städtchen Zettwing erstreckte sich am rechten Ufer der Maltsch an der Grenze zu Österreich. Es wurde im 13. Jahrhundert gegründet. Im 19. Jahrhundert haben hier rund 700 Einwohner gelebt.

Nach dem 2. Weltkrieg wurde der Grund der Gemeinde Zettwing dem Grenzstreifen eingegliedert und Zettwing verschwand. Im Verborgenen (Niemandsland) konnte sich die Natur ungestört entwickeln, was in unserer ansonsten intensiv genutzten Landschaft so selten geworden ist: Ein Stück Wildnis. Nur die Kirche aus dem Jahr 1384 blieb stehen und wurde von 1995-2003 renoviert.

Dauer: ca. 3 Stunden

Kosten: Erwachsene € 10.-, Kinder € 5.-. Gruppen auf Anfrage

Anmerkung: 1. Mai bis 31. Oktober

Wichtig: Reisepass mitnehmen!

 

 

Führung zum Thema "Auf den Spuren von Luchs, Fuchs und Fischotter - Wildtiere im Winter"

Trittsiegel von Fischotter, Hirsch, Wildschwein, Reh, Fuchs und vielen anderen Tierarten gibt es zu entdecken.

Durch Beobachtung der Wildtiere in ihrer natürlichen Umgebung sowie anhand der im Schnee und Schlamm zurückgelassenen Spuren werden ihre Gewohnheiten, ihre Lebensweise und ihr Verhalten vorgestellt. Gezeigt wird auch, wo und wie Tiere im Winter Nahrung finden. Unterschiedliche Lebensräume wie Wälder, Wiesen und Hecken werden besucht und ihre Bedeutung für die Tierwelt erläutert. Zudem werden Möglichkeiten zur Lebensraumverbesserung direkt im Gelände vorgestellt und diskutiert.

Zum Ausklang der Exkursion kann bei einem deftigen Wildgericht das Erlebte noch einmal in geselliger Runde in Erinnerung gerufen werden.

Dauer: ca. 3 Stunden

Kosten: Erwachsene € 10.-, Kinder € 5.- exklusive Wildgericht. Gruppen auf Anfrage

Anmerkung: Dezember bis März

 

 

Das „Grüne Klassenzimmer“  - Die bunte Welt der Vögel

1.) Indoor-Modul: in der Schule/im Hort

Was macht Vögel so besonders? Welche Vogelarten kann man im Garten antreffen? Warum singen Vögel? Weshalb sind die Männchen meist bunt gefärbt?

 

Ein informativer und interaktiver Vortrag gibt einen Einblick in die bunte und faszinierende Welt der heimischen Vögel. Vogelpräparate, Federn, Nester, Eier und Vogelstimmen runden den Lerninhalt ab.

 

Abschließend werden mit den Schülerinnen und Schülern aus vorgefertigten Bausätzen Vogelnisthilfen gebaut

Dauer: drei Schulstunden

Lerninhalte:

- erste Schritte zum Erkennen unserer heimischen Vogelwelt

- Kennenlernen von 5 bis 10 häufigen Vogelarten und ihren Gesängen

- erste Einblicke in die Naturschutzarbeit

 

Zusätzlich kann einOutdoor-Modul gebucht werden.

2.) Outdoor-Modul: Vogelforscher-Expedition

Ziel der Vogelforscher-Expedition ist es, die 7 häufigsten Vogelarten der Schulumgebung an Aussehen und Stimme zu erkennen.

 

Dauer: zwei Schulstunden

Zielgruppe: 3./4. Klasse Volksschule

Leitung: Mag. Heidi Kurz, Josef Limberger, oder Julia Kropfberger

2015: Erster Wasserbüffelnachwuchs

Junges mit Mutter
© Wolfgang Sollberger

Im Europaschutzgebiet Maltsch, direkt am Grünen Band Europas, hat am 22. August 2015 ein weiblicher Wasserbüffel das Licht der Welt erblickt.

2014: EuroVelo 13 - Eröffnungstour zu Gast im Natura 2000- & Grünes Band- Zentrum des Naturschutzbundes in Leopoldschlag

Teilnehmer
© Josef Limberger

Zur offiziellen Eröffnung des Fern-Radweg Eiserner Vorhang - EuroVelo 13 besuchten 25 TeilnehmerInnen der Tour aus Tschechien, Bayern und Österreich am Freitag 13. Juni auch das Natura 2000- & Grünes Band-Infozentrum des Naturschutzbundes in Leopoldschlag.

 

Sie wurden von unserem Obmann Josef Limberger sowie von Hubert Koller, Bürgermeiser von Leopoldschlag und Erich Traxler, Bürgermeister von Windhaag bei Freistadt begrüßt und zu einer kleinen Jause geladen. Ein erfreuliches Wiedersehen alter Freunde im Bemühen um das Grüne Band wie dem Organisator der Tour, Daniel Mourek, und Josef Limberger gaben dem Treffen einen herzlichen Anstrich.

 

Auch die Pläne für das neue Grüne Band-Museum in Windhaag, konnten den BesucherInnen nahe gebracht werden. Erich Traxler ließ es sich nicht nehmen, die Tour-Teilnehmer einen Teil der Strecke mit dem Fahrrad zu begleiten.

 

Die Eröffnung dieses Abschnittes der Tour, welche in ihrer Gesamtheit 866 km grenzüberschreitend zwischen Brĕclav in Südmähren und Aš in der Karlsbad Region verläuft, ist ein wichtiger Beitrag für die Förderung des sanften Tourismus in diesen mit Naturschönheiten reich gesegneten Landschaften und zum 25 Jahr Jubiläum des Falles des Eisernen Vorhangs.

Zurück