Flug der Rohrweihe

© Heidi Kurz
Anfang Oktober 2015 erhielt unser Obmann von einem Jäger aus der Umgebung von Peuerbach den Hinweis, dass er bei sich zuhause einen verletzten Greifvogel hat.
 
Die verletzte Rohrweihe, die von Magdalena Adrian, der Enkelin des Jägers, in der Nähe von Peuerbach gefunden wurde und durch Obmann Josef Limberger in die Greifvogelstation OAW des Naturschutzbundes gebracht wurde, konnte wieder gesundgepflegt werden.
 
Der Greifvogel ist mit einem Sender (von Christoph Leditznig vom Wildnisgebiet Durrenstein) versehen worden. Anhand der Datenbilder konnte sie bis nach Slowenien verfolgt werden. Dort brach allerdings der Kontakt ab. Da das Tier schon mehrere Jahre im Umfeld von Peuerbach beobachtet wurde, wird interessant sein, ob die Weihe im Frühjahr hierher zurückkehrt.
 
Den Partnern, Helfern und besonders der mutigen, beherzten Naturschützerin Magdalena Adrian sei hier unserer herzlicher Dank ausgesprochen.
 
 
 

Zurück